WILLKOMMEN

Diese Gruppe ist Teil eines neuartigen und spannenden Projekts.

Wir haben in Diskussionen mit vielen Trans-Aktivist_innen herausgefunden, dass sehr viel über transsexuelle Menschen geschrieben und gesprochen wird, ohne das transsexuelle Menschen beteiligt sind. So gibt es beispielsweise Arbeitskreise, in denen Sexologen sogenannte Guidelines zur "Behandlung von TS" erarbeiten. Es wird fremdbestimmt, über die Körper und Seelen transsexueller Menschen hinweg.

Deshalb ist es an der Zeit, dass transsexuelle Menschen die Entwicklung von Guidelines und Empfehlungen selbst in die Hand nehmen und dies nicht mehr Sexologen, Psychiatern oder Psychologen überlassen.

Hinzu kommt, dass im Bereich Transsexualität viel spekuliert wird, evidenzbasierte Grundlagen für sachgerechte Diskussionen fehlen dagegen weitestgehend. Um dies zu ändern sind (vor allem) Neurowissenschaftler an uns heran getreten und haben gefragt, ob wir bereit wären einen EbM-Arbeitskreis Transsexualität zu initiieren. Wir sollen herausfinden, was wirklich an echten Erkenntnissen im Bereich Transsexualität vorliegt und entsprechende Empfehlungen ausarbeiten.

Wir – TransEngagierte und TransBewusste mit Wurzeln im Gesundheitswesen und in der TS-Beratung – haben mit der Trans-Evidence-Working-Group diesen Arbeitskreis gegründet. Wir wollen Licht in das Dunkel bringen,die Grundlagen klären und Trans-Guidelines (im Sinne von Empfehlungen) entwickeln. Und die trans-evidence working group soll helfen, dass auch die Medizin sich primär an den individuellen Bedürfnissen transsexueller Menschen orientiert.

Daraus ist mittlerweile ein stattliches Projekt geworden, das wir auf diesen Webseiten vorstellen möchten.

Das Guideline-Panel arbeitet zunächst in Form eines internationalen Netzwerks, die Tätigkeit für die Trans-Evidence-Working-Group und den dahinter stehenden Verein  ist ehrenamtlich (formeller Träger ist nämlich der Schweizer Verein „trans-evidence“). 

Wir wünschen eine erhellende Lektüre und freuen uns auf Ihr Feedback sowie spannende evidenzbasierte Diskussionen.

Netzwerkkoordinator_innen:
Haupt H-J
Henke M
Kutschmar A
Schreiber G

Consultants:
Hohmann H
Kunert C
Walker J
Zwölfer D

 

 

 

 

 

 

nächste Seite