Fazit

Keine der betrachteten Untersuchungen ist in ihren Ergebnissen ohne weiteres auf den Menschen übertragbar. Vor allem fehlen hier Angaben über Serumlevel der jeweiligen Hormone, die ein Mensch zeigen müsste, um die beschriebenen Ergebnissen zu erreichen. Aber es werden Wirkmechanismen beschrieben, die bei vielen Säugetierspezies – unter anderem auch beim Menschen – vorkommen.

Ausführliche Forschung über kurzfristige und langfristige Wirkungen der Hormone, ganz besonders für Hormonersatztherapien, ist dringend nötig. Zu untersuchen ist unter anderem:

  • Welche Serumlevel führen zu den gewünschten Ergebnissen?
  • Ist ein Zyklus in den Serumleveln anzustreben oder eher möglichst gleichmäßige Werte?
  • Welche Level über welchen Zeitraum führen zu einer bestimmten Erhöhung des Krebsrisikos?
  • Wie lässt sich das Krebsrisiko bei gleichzeitig gewünschtem Brustwachstum gering halten oder verringern?
  • Worin können Ursachen der individuell variierenden Wirkung gegebener Serumlevel liegen?

 

 

vorherige Seite  nächste Seite