PROJEKT HRT GUIDELINES (GRADE-SYSTEM)

Wir bereiten gerade ein sehr innovatives Projekt vor. Wir wollen nämlich HRT-Guidelines für transitionierende Frauen entsprechend den Methoden der GRADE Working Group erstellen und publizieren. Dabei können wir uns die Vorarbeiten durch unser Cochrane-Review-Projekt zunutze machen, weil wir dort ja schon die Evidenzqualität der wichtigsten Endpunkte erfassen und beurteilen. Wesentlich ist, dass bei diesem Guideline-Projekt die Kliniker/Mediziner  unseres Netzwerks als Experten mittun und ihre klinischen Erfahrungen einbringen.  Am Guideline-Development-Prozess sollten die Health-Consumer-Networks der "Trans"-Communities, insbesondere die Peer-BeraterInnen aus den Beratungsstellen, teilhaben.

Wichtige Zielgruppen des Projekts:

  • ÄrztInnen, die praktisch transitionierende Frauen begleiten, insbesondere auf dem Gebiet der HRT (Core network und extended network)
  • Health Consumers, vor allem mit Peer Consultant Erfahrung bei der Transitions-Begleitung (Core network und extended network)
  • Stakeholder, die öffentliche Interessen und gesellschaftlich relevante Werthaltungen vertreten („The Public“)
  • Stakeholder, die die Interessen der Health Consumers öffentlich vertreten.

Wir werden das Projekt zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Health Consumers Ethics (DGHCE) durchführen, die für das Projekt verantwortlich zeichnet. .

Die beiden folgenden Graphiken (entnommen aus dem GRADE-Handbuch, s. http://gdt.guidelinedevelopment.org/app/handbook/handbook.html ) zeigen den  typischen Ablauf eines solchen GRADE-Guideline-Entwicklungsprozesses:

 

 

 

 

vorherige Seite  nächste Seite